Austreiben verhindern – Baumstumpf abdecken

Vor allem wenn man auf Zersetzung und Verrottung setzt, um einen Baumstumpf langfristig aus dem Garten zu bekommen, sollte man verhindern, dass ebenerdig abgesägte Baumstümpfe noch einmal austreiben. Dies kann bei einigen Pflanzen und ihren Überresten durchaus zum Problem werden.

Austreiben durch Folie verhindern

Wo kein Licht mehr hinfällt, wächst auch nichts mehr. Und so kann man das Austreiben sehr effektiv auch verhindern, in dem man den Baumstumpf einfach mit einer lichtundurchlässigen PE-Folie abdeckt. Diese Methode wird auch gerne mit anderen kombiniert, die ebenfalls dafür sorgen sollen, dass eine Baumwurzel abstirbt, bzw. ein Baumstumpf schneller verrottet. (Baumwurzel abtöten mit Salz)

PE Folie zum Baumstumpf abdecken – zum wirkungsvollen abdecken des Baumstumpfes sollte eine feste, schwarze PE-Folie gewählt werden.

Was bei der Robinie weiteres Austreiben verhindert – und so den Baumstamm abtötet, hilft auch bei anderen Baumarten weiter.

Austreiben bei abgesägter Robinie verhindern

Bei einer ebenerdig abgesägten Robinie (Scheinakazie, Silberregen, ein sommergrüner Laubbaum) wird auch empfohlen das Austreiben mit Hilfe von PE-Folie zu verhindern. Dies ist sicherlich eine Möglichkeit, die auch für andere Pflanzen und ihre Wurzelreste im Erdreich in Frage kommen kann.

Schwarze PE-Folie zum Abdecken

Um also zu verhindern, dass eine abgesägte Robinie austreibt, müssen die Baumscheibe und der Bereich darum herum mit schwarzer PE-Folie abgedeckt werden. Die Polyethylenfolie verhindert, dass Licht auf die Wurzel trifft. Licht ist aber nötig für die Photosynthese und für das Austreiben der Wurzelschosser. Ohne Licht verliert der Baumstumpf damit seine Vitalität und er kann verrotten. Die PE-Folie sollte mindestens in dem Jahr, in dem der Baum gefällt wurde und im Jahr darauf auf dem abgesägten Stamm und dem Bereich darum liegen.

Robinien gehören allerdings auch zu den Bäumen, weil diese sowohl aus dem Stock wieder ausschlagen als auch Wurzelausläufer bilden. Und so passiert es häufig, dass das Fällen von Robinien dazu führt, dass sich dichtere Bestände bilden können.

Einige Pflanzen sind hartnäckiger als andere

Ob man wirklich Maßnahmen ergreifen muss, um ein weiteres austreiben einer Wurzel zu verhindern, hängt stark von der Pflanze ab. Forsythie ist hartnäckig und auch der Hartriegel. Leider können auch, scheinbar tote, Gehölze sehr zäh sein.

Übrigens: Manchmal ist wenger abschneiden effektiver

Es kann durchaus sein, dass es erst mal besser ist, etwas mehr Stock bzw. Stamm von einem Baum oder einem Gebüsch und Hecke stehen zu lassen. Zum einen hat man mehr Angriffsfläche, wenn man die Wurzel heraushebeln möchte und zum anaderen kann es durchaus sein, dass mehr Stamm auch bedeutet, dass die Wurzeln schnell absterben, da sie diesen ja mitversorgen müssten. Kappt man Stamm oder Gebüsch möglichst nahme am Boden, können sich die Wurzeln sozusagen direkt aufs Austreiben konzentrieren. aber das hängt vom Strauch bzw. Baum ab. Es gibt aber auch Pflanzen, da ist es völlig egal wo man sie abschneidet, sie treiben ohne Maßnahmen wieder aus.